Das 1x1 für fantastische Smashed Burger

Habt Ihr schonmal etwas von Smashed Burgern gehört? Falls nein, beschreibe ich nun meine Erfahrungen mit der Delikatesse aus den USA. Ferner erfahrt ihr in diesem Artikel, wie euch auch einer dieser Burger gelingt und vielleicht versteht Ihr nach dem Lesen des Artikels, wieso ich so von diesen Burgern begeistert bin.

Was sind Smashed Burger?

Normalerweise wird das Rinder-Hackfleisch bzw. Faschiertes für den Burger vorsichtig in die bekannte Form eines Patties gepresst. Die Köstlichkeiten aus den USA werden hingegen so zubereitet, dass die Hackfleischkugeln auf einer heißen Grillplatte (Plancha) oder einer Pfanne aus Gusseisen flach gepresst werden. Durch dieses Flachpressen wird auch der Name "Smashed Burger" abgeleitet.

Die Patties selbst sind dünn, ungleichförmig und voller Röstaromen. Außerdem kommt es häufig vor, dass diese größer sind als das Brötchen, was durch das ungleichmäßige Drücken geschieht. Beim Original aus den USA wird oft noch eine Scheibe Käse auf dem Pattie geschmolzen.

Die Geschichte und Herkunft der Smashed Burger

Wie bereits erwähnt, kommt der Smashed Burger ursprünglich aus den USA. Dort gibt es den Burger als Solchen schon sehr lange. Schon in den 1930er-Jahren tauchten die ersten Burger dieser Machart auf. Rund um das Jahr 1950 fand man den Burger vor allem in American Diners. Die Diners gab es vorwiegend im mittleren Westen, zum Beispiel in Kansas, Dallas und Austin. Erst später, in der Mitte des 20. Jahrhunderts fingen Restaurants an, sich auf den speziellen Burger zu konzentrieren sich schlussendlich auf diesen. Der breiten Masse sind die Ketten Five Guys oder In-N-Out Burger sicher ein Begriff. Ungefähr zehn Jahre später wanderten die ersten Filialen nach Deutschland, wo ihr den Burger verzehren könnt.

Welches Fleisch eignet sich am besten für das Zubereiten?

Ich verwende hierfür gerne hochwertiges Rindfleisch. Die besten Erfahrungen konnte ich mit selbst gewolften Faschierten machen, dadurch hat man die volle Kontrolle des Fettgehalts und das Hackfleisch ist immer frisch. Falls ihr euch die Arbeit nicht antun mögt oder das entsprechende Equipment nicht zur Hand habt, könnt ihr auch zu eurem Fleischer des Vertrauens gehen und dort nach Rinder Faschierten fragen. Wichtig ist hierbei aber, dass ihr erwähnen solltet, dass das Rinderhack mindestens 20-30 Prozent Fettanteil enthält. Sonst werden die Patties zu trocken und der Burger kann sein volles Potenzial nicht entfalten. Wie ihr wisst, Fett ein Geschmacksträger und genau diesen ultimativen Geschmack wollen wir ;-).

Für ein Pattie wird circa 100 - 110 Gramm Faschiertes gerechnet, mehr sollte es nicht sein, da durch das flachdrücken die Patties auseinandergehen um die maximale Anzahl an Röstaromen aufnehmen zu können. Viele Grillmeister nutzen sogar Patties, die ein Gewicht von 60 bis 80 g haben. Für den GrillStunde Smashed Burger verwende ich 80 Gramm Hackfleisch.

Warum solltet Ihr Smashed Burger zubereiten?

Anfangs war ich skeptisch, da man sonst mit den Burgerpatties sehr behutsam umgeht und diese auf keinen Fall zerdrücken möchte. Wer mich kennt weiß jedoch, dass ich immer auf der Suche nach neuen Kreationen bin. Genau deshalb versuchte ich mich natürlich selbst darin und vom ersten Bissen an fand ich diesen Burger einfach umwerfend. Durch die schöne Kruste schmecken die Burger besonders gut. Zusätzlich enthalten diese mehr Röstaromen als andere Burger und sind zügig zubereitet. Hierfür braucht Ihr nur circa drei Minuten, da diese so dünn wie möglich sein sollen. Mittlerweile zähle ich diese Art von Burgern zu meinen Lieblingen. Normale Burger schmecken auch gut, aber wenn ihr es, so wie ich, gerne würzig, knusprig und voller Röstaromen mögt, sind diese Burger aus den USA perfekt.

Was für Zubehör braucht Ihr, damit der Burger gelingt?

Durch die spezielle Zubereitungsart könnt ihr den Burger Patties nicht auf einem herkömmlichen Grillrost zubereiten. Durch das Flachdrücken des Patties würde es sonst eine große Sauerei geben und das gute Fleisch würde durch den Rost gedrückt werden. Um das zu vermeiden, müsst Ihr auf ein BBQ-Utensil zurückgreifen. Ihr benötigt eine Plancha, Gusseisenpfanne oder eine Feuerplatte. Diese Erweiterungen könnt Ihr für Euren Gasgrill, Keramikgrill, Pelletgrill oder Kugelgrill erwerben.

Falls Ihr es eher rustikal mögt, könnt Ihr Euch eine Feuerplatte kaufen. Diese werden auf Feuertonnen benutzt und können gut die Wärme leiten und speichern, ein schöner Nebeneffekt im Winter wird es dadurch kuschelig warm.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Gusspfanne, oder die Gusseisenplatte. Ihr könnt eine Gusspfanne oder Plancha auf den Grill stellen und diese ordentlich erhitzen. Wenn Ihr öfters eine große Menge an Patties gleichzeitig zubereiten möchtet, ist die Anschaffung eines [atkp_product id='14750' link='yes']Planchagrill[/atkp_product] oder Feuerplatte* (Mit dem Code "grillstunde10" bekommt ihr 10 % bei bbq-store.at*) eine Überlegung wert. Diese haben ausreichend Auflagefläche für mehrere Patties und andere Zutaten.

Um die Patties gut wenden zu können, empfehle ich euch die Verwendung von [atkp_product id='14584' link='yes']Grillspachteln[/atkp_product]. Hiermit gelingt das Wenden sauber und schnell. Zum Pressen der Smashed Burger könnt ihr eine [atkp_product id='14583' link='yes']Burgerpresse[/atkp_product] oder einfach 2 Grillspachteln verwenden. Damit der Käse besser schmilzt, gibt es spezielle Garhauben oder auch als [atkp_product id='14581' link='yes']Burgerglocke[/atkp_product] bekannt.

[atkp_list id='14752' randomsort='yes' template='grid_3_columns'][/atkp_list]

Welche Zutaten für Smashed Burger?

Zuvor wurde schon auf die Wahl des richtigen Faschierten eingegangen. Zusätzlich zu dem Fleisch werden noch die perfekten Burger Buns benötigt, wie ich die mache könnt ihr hier nachlesen. Bei den zusätzlichen Zutaten bleibt euch die Qual der Wahl - hier ein paar Möglichkeiten:

  • Käse (Cheddar, Schmelzkäse, Provolone, Parmesan, Blauschimmelkäse, Tomini, ...)
  • Zwiebel (rot, weiß, gelb, Frühlingszwiebel, Röstzwiebel ...)
  • Essiggurken, [atkp_product id='14799' link='yes']Salzgurke[/atkp_product], Salatgurke
  • Tomaten
  • Salat (Rucola, Vogerlsalat, Kopfsalat, ...)
  • Speck
  • Pesto
  • Preiselbeeren (schon unseren Smashed Burger mit Provolone und Preiselbeeren getestet?)
  • BBQ-Sauce, Mayonnaise, Ketchup, ...
  • ...

Ferner könnt Ihr spezielles [atkp_product id='14779' link='yes']Burgergewürz[/atkp_product] verwenden, müsst Ihr aber nicht, da der Burger auch so durch das Zerdrücken genügend Aromen aufnehmen kann.

Für die Zubereitung von 2 Stück unserer GrillStunde Smashed Burger verwende ich:

  • 320 Gramm Rindsfaschiertes (Hackfleisch vom Rind) min. 20 % Fettanteil
  • 2 Stück Brioche Burger Buns oder Kartoffel Burger Brötchen
  • 8 Scheiben Cheddar Schmelzkäse
  • 1 Stück rote Zwiebel
  • 1 Stück [atkp_product id='14799' link='yes']Salzgurke[/atkp_product]
  • 2 Scheiben Speck
  • BBQ Sauce
  • Mayonnaise
  • Salz und Pfeffer
  • Rucola

Zubereitung der GrillStunde Smashed Burger

Nun komme ich zu dem wichtigsten Teil. Nämlich, wie euch der perfekte Smashed Burger gelingt:

Wenn Ihr die Zutaten zusammen habt, fangt ihr am besten an euren Grill mit der zugehörigen Grillplancha aufzuheizen.

Wenn ihr eine Feuerplatte benutzt, bitte dementsprechend mehr Vorlaufzeit einplanen.

Danach beginnen wir mit den Vorbereitungen der Burgerzutaten:

  1. Die rote Zwiebel wird geschält, danach halbiert und in Streifen geschnitten.
  2. Als Nächstes wird der Rucola Salat ausgepackt, gut gewaschen und abgetrocknet. Danach werden die Salzgurken in Scheiben geschnitten
  3. Als Nächstes wird das Hackfleisch kurz durchgeknetet und zu 4 gleich großen 80 Gramm Kugeln geformt. Bitte nicht salzen oder mit Pfeffer versehen, dies passiert direkt am Grill.
  4. Wenn ihr wollt, könnt ihr noch den Speck halbieren. Ich mache das gerne, damit man ihn besser auf den fertigen Smashed Burger platzieren kann.
  5. Damit die Vorbereitungen abgeschlossen sind, werden die Burger Buns noch halbiert und mit Mayonnaise bestrichen.

Sobald der Grill und die Plancha die richtige Temperatur erreicht hat, beginnt das frohe Burgerbraten.

  1. Zunächst werden die mit Mayonnaise bestrichenen Burger Brötchen mit der Mayonnaise Seite auf die Plancha gelegt, um diese schön anzutoasten. ACHTUNG, wenn die Plancha sehr heiß ist, können die unerwartet schnell verbrennen. Die Buns werden nach dem antoasten zum Warmhalten in die indirekte Zone gelegt.
  2. Danach kommen die 80 Gramm Hackfleisch Kugeln mit Abstand auf die Gusseisenplatte und werden dann mit viel Kraft auf die Plancha gepresst.
  3. Jetzt ist der Zeitpunkt erreicht, wo die Burgerpatties mit Salz und Pfeffer verfeinert werden.
  4. Zusätzlich werden die Zwiebel direkt auf die flachgedrückten Fleischlaibchen bzw. die Speckscheiben auf die Plancha gelegt.
  5. Sobald die Burger eine schöne Kruste haben (je nach Temperatur, ca. 90 Sekunden) werden diese mit dem Pfannenwender gedreht und auf zuvor platzierten Zwiebeln weitergebraten.
  6. Als nächsten Schritt wird der Käse darauf platziert, anschließend die Salzgurkenscheiben und danach wieder mit einer Scheibe Käse bedeckt.
  7. Jetzt am besten den Deckel kurz schließen oder eine Burgerglocke verwenden. Dadurch bekommt man den Käse schneller zum Schmelzen. Ich möchte, dass der Käse nicht komplett geschmolzen ist, sondern noch ein bisschen Konsistenz hat - Das dürft ihr gerne selbst entscheiden wie ihr es möchtet.
  8. Danach kommt noch der fertig angebratene Speck auf den Käse.
  9. Zum Schluss starten wir mit dem Burgerbau: Burger Bun Boden → Mayonnaise → Rucola → Pattie mit Käse und Speck → ein weiteres Pattie mit Käse und Speck → restlichen Zwiebeln → BBQ Sauce → Burger Bun Deckel.

Und fertig ist der amerikanische GrillStunde Smashed Burger. Mahlzeit!

GrillStunde Smashed Burger

GrillStunde Smashed Burger

Ein Double Cheeseburger im GrillStunde Smashed Burger Style. Einfach zuzubereiten und mit viel Geschmack.
Vorbereitungszeit: 8 Minuten
Zubereitungszeit: 8 Minuten
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Amerikanisch
Keyword: Burger, burger buns, Burgerideen, Hackfleisch
Portionen: 2 Burger

Zutaten

  • 320 Gramm Rindsfaschiertes (Rinder Hackfleisch) min. 20% Fettanteil
  • 2 Stück Brioche Burger Buns
  • 8 Scheiben Cheddar Schmelzkäse
  • 1 Stück rote Zwiebel
  • 1 Stück Salzgurke
  • 2 Scheiben Speck
  • Rucola
  • BBQ Sauce
  • Mayonnaise
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  • Grill und Plancha auf Temperatur bringen.
  • Rote Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden.
    1 Stück rote Zwiebel
  • Salzgurke in Scheiben schneiden.
    1 Stück Salzgurke
  • Das Hackfleisch in 4 gleich große 80 Gramm Kugeln formen.
    320 Gramm Rindsfaschiertes (Rinder Hackfleisch)
  • Speck halbieren, Burger Buns in der Mitte auseinander schneiden und mit Mayonnaise bestreichen.
    2 Stück Brioche Burger Buns, 2 Scheiben Speck, Mayonnaise
  • Auf der heißen Gußplatte zunächst die Burger Buns mit der Mayonnaise Seite antoasten und danach in die indirekte Zone zum Warmhalten legen.
    2 Stück Brioche Burger Buns
  • Danach die Fleischkugeln mit Abstand auf die Platte geben und mit den Spachteln bzw. Burgerpresse mit Kraft "smashen" flach pressen.
  • Mit Salz und Pfeffer das Pattie würzen und dann mit der Zwiebel belegen. Zusätzlich wird der Speck auf der Platte mit Röstaromen versehen.
    1 Stück rote Zwiebel, Salz, Pfeffer, 2 Scheiben Speck
  • Nach ca. 90 Sekunden wird das Burgerpattie, wenn die gewünschte Bräunung erreicht wurde, gedreht.
  • Das Pattie wird nun mit dem Käse, Salzgurken und nochmals Käse belegt und der Speck darauf platziert und für weitere 90 Sekunden angebraten. Wenn man möchte kann man eine Burgerglocke verwenden, damit der Käse schneller schmilzt.
  • Zum Schluss starten wir mit dem Burgerbau: Burger Bun Boden → Mayonnaise → Rucola → Pattie mit Käse und Speck → ein weiteres Pattie mit Käse und Speck → restlichen Zwiebeln → BBQ Sauce → Burger Bun Deckel.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hast du das Rezept probiert?Lass uns wissen wie es war!
Werbelinks / Affiliatelinks
Die mit einem "*" gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Wenn du auf so einen Link klickst und über diesen einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




magnifiercrosschevron-upchevron-leftchevron-right